Facebook and Twitter are junkfood for the mind (DLD-Conference 2021)

Facebook and Twitter are junkfood for the mind (DLD-Conference 2021)

Wenn Wikipedia-Gründer Jimmy Wales ein solches Statement auf der #dldconference (letzte Woche online) äußert, lohnt es sich für mich, genauer hinzuhören. Welches “Tech” ist gut, welches schlecht?

“Facebook and Twitter have become problematic”, so die Feststellung des Wikipedia-Gründers. Gemäß seine Einschätzung liegt der wesentliche Unterschied hinsichtlich der Beurteilung des gesellschaftlichen Wertes von Digitalangeboten beim zugrundeliegenden Geschäftsmodell. Plattformen, die ein tiefes Eintauchen in ein Thema ermöglichen (neben Wikipedia auch Streamingplattformen wie Netflix, Suchmaschinen und Videomeetinganbieter wie Zoom), beurteilt Jimmy Wales als gut.

Diesen Plattformen liegt ein Bezahl- bzw. Spendenmodell zugrunde – anders als bei Anbietern wie Facebook und Twitter: Deren Algorithmen müssen aufgrund des werbegetriebenen Ansatzes zur Gewinnmaximierung auf höchste Verweildauer auf der Plattform hinarbeiten. Sie fördern so einen Suchtfaktor und das mit oberflächlichen Inhalten: “Facebook and Twitter are like junkfood for the mind.”

Mit wt.social versucht der Wikipedia-Gründer übrigens, ein “nicht toxisches” Netzwerk als Gegenpol aufzubauen.